image004
Die Leidenschaft, mit welcher die Sängerin und Songwriterin Caroll Vanwelden Evergreens aus vergangenen Zeiten auf ihrem neuesten Album 'DON'T EXPLAIN' einen neuen Impuls gibt, hebt diese unvergesslichen Lieder in eine Höhe, in der sie für einen Moment Ella Fitzgerald, Billie Holliday und Nat King Cole in Erinnerung ruft. Dieses musikalische Kleinod, dargeboten von der Belgierin Caroll Vanwelden, behält diese Lieder in kollektiver Erinnerung und huldigt dem Ruhm und Verdienst der großen Komponisten aus der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts. Obwohl sie sich zuvor mit ihren eigenen Kompositionen und Texten auf ihrem Jazz/Pop-Album 'Colours' (2007) als eine talentierte Komponistin erwiesen und damit viele Menschen beeindruckt hat, greift sie dieses Mal zurück auf ihre Idole und Symbole aus der Geschichte der Musik. 
2009 bringt sie ein Album mit herausragenden Interpretationen von Liedern aus den dreißiger Jahren auf der CD 'Cheek To Cheek' heraus.
Zwei Jahre später legt Caroll Vanwelden die Messlatte noch höher. Durch ihre Leidenschaft für die Sonette von William Shakespeare geht sie daran, diese Texte zu bearbeiten und mit ihren eigenen Kompositionen für ein breiteres Publikum zugänglich zu machen. Dies führt zu dem Album 'Caroll Vanwelden Sings Shakespeare Sonnets' (2012), mit dem sie auch auf dem deutschen Markt durchbricht und zahlreiche Auszeichnungen gewinnt.
Im Jahr 2013 ist sie wieder da mit ihrem Album 'DON'T EXPLAIN'. Musik aus den 40er Jahren, ein Album mit ihren Lieblingssongs in stimmungsvollen, luftigen und erfrischenden Arrangements.
Mit ihrer aus Tausenden erkennbaren warmen, inspirierenden Stimme mit unglaublichem Timbre kommt man schnell zu dem Schluss, dass alle Voraussetzungen gegeben sind, um mit diesem neuen 'Abenteuer' einen direkten Treffer zu landen.
Der Opener 'All or nothing at all' und 'Don't explain' geben direkt den Ton an. Auch das Duett 'Baby it’s cold outside' begeistert Musikliebhaber bis zur letzten Note. 
Zusammen mit Topmusikern wie Thomas Stabenow am Kontrabass, Daniel Prandl am Klavier und Bernhard Sperrfechter an der Gitarre bringt Caroll Vanwelden uns zurück in die Glanzzeit der Jazzmusik.
'DON'T EXPLAIN' ist ein erstaunliches, stilvolles und überzeugendes Album mit 14 Titeln mit einer minimalen instrumentalen Besetzung; ein Album, das bis zur letzten Note fasziniert.
 
Line-up Caroll Vanwelden - voice Thomas Stabenow - double bass Daniel Prandl - piano Bernhard Sperrfechter - guitars